Tarbarg

Mehr als Moor


Hauptinhalt

Neuigkeiten

Jahresrückblick 2017

Das Jahr 2017 ist jetzt schon einige Zeit vorbei, Zeit ein wenig zurückzuschauen. Für Tarbarg war es ein erfolgreiches Jahr. Unser Dorf wurde 90 Jahre alt. Genauso auch Leni Böcker. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle nochmal.

Und 4 Babys wurden geboren. Mira ist am 4.1. geboren. Am 9.10. Amelie, am 15.11. Linus und am 24.11. Alessio. Herzlich willkommen in Tarbarg und herzlichen Glückwunsch den Eltern und Großeltern. Ein Tarbarger, Georg T. , ist verstorben.

Der Radwegbau hat begonnen Ende Juni soll er fertiggestellt sein, wenn das Wetter mitspielt. Große Probleme bereitete bis jetzt das nasse Wetter. Und entsprechend matschig ist oft die Straße.

Zu den neu gebauten Windkrafträdern in Bredehorn fuhren die Schwertransporte von Hollriede durch Tarbarg nach Astederfeld und dann zum Zielort. Die Straßen, teilweise ist noch Moor darunter, wurden ziemlich ruiniert. Bis 139 Tonnen wurden transportiert.

Viel Lob und Anerkennung bekam unsere Chronik. 250 Exemplare wurden bis jetzt verkauft.

Sehr zufrieden waren auch die Gäste von dem Konzert von Dreybartlang. Eine tolle Veranstaltung. Danke Kathie, Holger und Petra.

Wir sind bei der Planung der Veranstaltungen für 2018. Sie werden auf dieser Seite wieder bekannt gegeben und hoffen, es ist für Euch etwas Interessantes dabei.

Wir wünschen, auch im Namen des Boßelvereins und des Ortsbürgervereins, Euch allen ein erfolgreiches neues Jahr. Aber das Wichtigste ist die Gesundheit und die Zufriedenheit.

Auf gute Zusammenarbeit in 2018!!!!

Termine 2018

30.

April

Maibaumsetzen

und Dart-Turnier

Am 30. April findet wie jedes Jahr das traditionelle Maibaumsetzen statt. Um die Zeit bis zum Aufstellen des Baumes zu verkürzen, werden wir dieses Jahr ein Dart-Turnier veranstalten! Nähere Informationen folgen demnächst!

?.

Juni

Marmelade kochen

für das Kürbisfest

Im Juni wollen wir einen Termin festlegen, um schon einmal Marmelade für das Kürbisfest einzukochen. Zum einen können wir dann auch saisonale Früchte nutzen und zum anderen spart das etwas Arbeit gegen Ende des Jahres ein. Nähere Infos und der genaue Termin folgen.

24.

Juni

Dorffrühstück

Die wichtigste Mahlzeit im Jahr!

Nähere Informationen folgen.

29.

Juli

Kirche im Dorf

auf dem Hof Doden

Auch dieses Jahr findet wieder die Kirche im Dorf auf dem Hof Doden statt. Im Anschluss gibt es wie gewohnt Bratwurst und etwas zu trinken!

07.

Oktober

Kürbisfest

Alles rund um den Kürbis

Zum sechsten Mal findet das Kürbisfest statt. Am 7. Oktober werden wieder Suppen, Aufläufe, Kürbispuffer und Bowle angeboten. Kürbiswaffeln sind bei den Kindern sehr beliebt, sie können nach Wunsch mit verschiedenen bunten Streuseln garniert werden. In dem kleinen Laden wird allerlei Eingemachtes angeboten. Und Kürbisstuten fehlt natürlich auch nicht. Für alle, die den Kürbis nicht so gerne mögen, werden Bratwurst und geräucherte Forellen angeboten. Nistkästen und Kürbisse werden an einem Stand verkauft. Im Dorfhaus ist wieder eine große Kaffeetafel eingerichtet. Etwa 50 verschiedene Kuchen und Torten stehen hier zur Auswahl. Viele fleißige Helfer tragen zum Gelingen des Festes bei.

Benna schreibt...

Von einer Begebenheit auf dem Dorfplatz. Anlässlich des Dorf- und Boßelfestes stellten Wolfgang, Gerd und Stephan das große Werbeschild auf. Damit auch alles schön und schick aussieht, soll das Gras darunter noch schnell mit dem kleinen Rasenmäher gemäht werden. Wie es denn immer so mit schnell und kleinen Rasenmähern ist, man zieht und zieht , Schweiß und Flüche dringen durch, aber der Rasenmäher springt nicht an.

Dann fährt ein blauer Transporter vorbei, dreht um, hält an. Der Fahrer steigt aus und meint: "Ich glaub, ich kann euch helfen." Und holt Felgenspray aus seinem Fahrzeug. Am besten direkt auf den Zündkolben sprühen. "Ich hol einen Zündkerzenschlüssel", sagt Gerd. Nicht nötig, hab ich dabei. Also ran an Werk. Und siehe da, das Gerät springt sofort an. Bedankt und der Typ fährt weg.

Dann Gerd an Wolfgang: "Wer war das denn?" Wolfgang: "Ich kenn den nicht, ich dachte, ihr kennt ihn."

So nette Begebenheiten sind erwähnenswert, sie passieren leider viel zu selten, findet Benna.